Sind grüne Tomaten giftig?

Als Eva durch den Supermarkt geht, wundert sie sich: „Grüne Tomaten? Ich dachte, die sind giftig …“. Und damit hat sie auch nicht Unrecht, aber warum werden sie dann trotzdem an der Gemüse-Theke angeboten? Wir erklären die feinen Unterschiede. 

Share on whatsapp
Teilen via WhatsApp
Share on twitter
Teilen via Twitter
Sind grüne Tomaten giftig?
(c) John McArthur | unsplash
Ernährungsfakten wissenschaftlich mit Studien belegt

Dieser Beitrag beruht auf wissenschaftlich gesicherten Informationen.
✓ studienbasiert & unabhängig
✓ transparente Quellenangabe

Wann sind grüne Tomaten giftig?

Tomaten sind im unreifen Zustand grün und enthalten ein Glykoalkaloid namens Solanin. Dieses Solanin ist giftig für uns Menschen. Es ist außer in Tomaten auch in anderen Nachtschattengewächsen wie Kartoffeln, Paprika oder Auberginen zu finden. Mit dem Reifeprozess wird das Solanin in den Tomaten abgebaut beziehungsweise umgewandelt und findet sich nur noch in geringen Mengen im grünen Strunk der roten Tomaten.

Grüne, unreife Tomaten sollten also nicht verzehrt werden, da sie noch viel Solanin enthalten. Das gilt auch für eingelegte unreife, grüne Tomaten. Selbst das Kochen der unreifen Tomaten bringt nichts, da Solanin hitzebeständig ist. Und auch das Schälen der grünen Tomaten-Haut verringert den Solanin-Gehalt nur geringfügig.

Newsletter

Alle Fakten für deine Ernährung per E-Mail

Bekomme alle neuen Ernährungs-Beiträge von unseren Experten jeden Monat per E-Mail – kostenfrei und ohne Werbung!

Gibt es auch grüne Tomaten, die nicht giftig sind?

Wenn grüne Tomaten giftig sind, warum werden sie dann im Supermarkt angeboten? Es gibt spezielle Tomaten-Sorten, die auch im reifen Zustand keine rote Farbe annehme, sondern grün bleiben. Ihr Verzehr ist unbedenklich, denn sie enthalten keine gesundheitsschädlichen Solanin-Mengen. Zu diesen grünen Sorten zählen zum Beispiel „Evergreen“, „Green Zebra“ oder „Green Grape“.

Was mache ich, wenn ich eine unreife Tomate gegessen habe?

Erstmal ist es nicht so dramatisch, wenn du bloß eine unreife Tomate gegessen hast. Im menschlichen Körper wirkt Solanin ab etwa einem Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht giftig und eine unreife Strauchtomate enthält bis zu 30 Milligramm Solanin. Wenn du also zum Beispiel 70 Kilogramm wiegst, müsstest du zwischen zwei und drei grüne Tomaten gegessen haben, damit Vergiftungssymptome eintreten.

Zu den Symptomen einer Solaninvergiftung zählen Kopf- und Magenschmerzen, Brechreiz, Durchfall, Kratzen und Brennen im Hals sowie Sehstörungen. Die Symptome treten etwa 4 bis 19 Stunden nach Verzehr der solaninhaltigen Lebensmittel auf. Ab 3 bis 6 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht wirkt Solanin sogar tödlich. Dazu müsstest du bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm aber sieben grüne Strauchtomaten gegessen haben, was eher unrealistisch ist. Besonders gut schmecken unreife Tomaten nämlich nicht.

Teile diesen Beitrag:

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on pocket
Pocket
FoodProfs.com Logo
Newsletter

Alle Fakten für deine Ernährung per E-Mail

Bekomme alle neuen Ernährungs-Beiträge von unseren Experten jeden Monat per E-Mail – kostenfrei und ohne Werbung!

Kennst du das schon?

Quellen & Studien zu diesem Artikel

  • 1) Bundeszentrum für Ernährung
  • 2) Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit
  • 3) CONTAM: Risk assessment of glycoalkaloids in feed and food, inparticular in potatoes and potato-derived products. In: EFSA Journal 2020; 18 (8): 6222. https://doi.org/10.2903/sp.efsa.2020.EN-1905

ⓘ  Informationen zu diesem Artikel:

Aktualisiert am 30.09.2021